Kategorien
Aktuelles

Uwe erklärt die Obstbaumpflege
Weniger Blätter = Mehr Kraft!

Obstbäume beschneiden – das macht man doch im Frühjahr … oder? Wieder so eine Halbwahrheit. Wir waren jetzt draußen. Auf der Streuobstwiese an der Oebisfelder Straße hat unser Baumpflege-Experte Uwe Truckenmüller vom Pflanzenhof Beyme die rund 60 Apfel- und Birnenbäume geschnitten.  Der Landschaftsgärtner und Landschaftsplaner gibt sein Wissen an der Stelle gerne weiter. 

„Wir müssen die Bäume jetzt fit machen für die trockenen Monate“

Uwe Truckenmüller

Zuerst zupft er die sogenannten Wassertriebe vom Stamm. Dann bescheidet er die Krone. Die Logik ist ganz einfach. Jedes Blatt verdunstet Wasser. Das führt bei längeren Trockenperioden dazu, dass die Bäume nicht mehr genug haben. Deshalb werden wir die Blattmasse reduzieren. Halbe Blattmasse – halber Wasserverbrauch!“ Und dafür ist der Juni der beste Monat, sagt Uwe.

Unsere Bäume sind noch sehr klein, man muss also nicht befürchten, dass darin Vögel brüten, die wir beim Schnitt stören würden. Gleichzeitig eine gute Gelegenheit, die Bäumchen von ihren Störenfrieden zu befreien: Blutläuse werden abgestreift, Blätter mit Mehltau und Gespinstmotten entfernt.

Wie der Schnitt im Einzelnen vor sich geht, seht Ihr im Video.

Übrigens: Uwe ist Ehrenmitglied unseres Vereins – sein Einsatz war natürlich ehrenamtlich.
 
Hier könnt ihr den Vorher- und Nachher Vergleich sehen!
Vor dem Sommer-Erziehungsschnitt
... und nach der Pflegemaßnahme

P.S.: Das Video haben wir spontan bei der Baumschnitt-Aktion mit dem Handy für Euch aufgezeichnet. Bitte entschuldigt die teilweise schlechte Tonqualität.

Kategorien
Aktuelles

Treffen mit Ministerin Steffi Lemke
Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!

Der Slogan ist legendär, jeder kennt ihn von der Fußball-WM 2006. Die damalige Euphorie, unsere deutsche Nationalmannschaft fährt zum Finalspiel in die Bundeshauptstadt, hat sich einfach kollektiv eingebrannt. Aber keine Sorge, wir haben nicht über Nacht unseren Vereinszweck geändert. Auf Einladung der Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen) waren wir am Donnerstag bei ihr in Berlin!

Am Magdeburger Hauptbahnhof wurden wir von Thea-Helene Gieroska in Empfang genommen. Sie ist in Magdeburg im Regionalbüro von Steffi Lemke tätig. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Grünen Jugend aus Sachsen-Anhalt fuhren wir über Berlin Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz. Von da liefen wir rüber ins Bundesumweltministerium.

Die Vertretung von Otto pflanzt! vor dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (von links): Steffen, Felix, Babett, Doreen, Hartwig, Joakim
Blick auf die Berliner Mauer

Das Gebäude beeindruckt durch seine Geschichte.

Zu Zeiten der deutsch-deutschen Teilung verlief an der südlichen Gebäudefront die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Die ungewohnte Nähe zur BRD nutzte die DDR-Führung zur Spionage, so erklärte es uns die fachkundige Mitarbeiterin des Hauses.

Ehemalige Mauerstücke, welche heute im Gebäude integriert sind, zeigen nicht nur, auf welche Art und Weise ein ganzes Volk eingesperrt wurde. Die Graffitis der Mauerstücke zeugen auch von der Nachwendezeit und der damit verbundenen kulturellen Szene, die an diesem Standort aktiv war. Davon ist heute jedoch nur noch sehr wenig zu erkennen.

Nach dieser Einführung freuten wir uns auf das Gespräch mit der Ministerin! Frau Lemke begann mit einer kurzen Erläuterung der gerade gelaufenen Umstrukturierung im Hause. Die ist nach Beginn einer neuen Legislaturperiode üblich. Die Umstrukturierung hängt damit zusammen, dass verschiedene Aufgaben, wie in diesem Fall der Verbraucherschutz, von einem anderen Ministerium in das Bundesumweltministerium gewechselt sind.

Dann hatten wir etwa eine halbe Stunde lang die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Dabei konzentrierten wir uns auf Aspekte, die uns in der Praxis in letzter Zeit Kopfzerbrechen bereitet haben.

Wir sprachen die Fällungen im Biederitzer Busch und in Elbenau an. Die Ministerin versprach, sich mit der zuständigen Bundesforst in Verbindung zu setzen. Unserem Wunsch, für jede Kommune einen Beauftragten u.a. für Bürgeranfragen zum Pflanzen von Bäumen zu implementieren, damit man als Ehrenamtlicher nicht in der Flut der unterschiedlichen Zuständigkeiten ertrinkt, musste die Ministerin leider eine Absage erteilen. Grund: Es handelt sich hier um Kommunalrecht.

Jedenfalls hat sich die Ministerin über unsere Anregungen aus der Praxis gefreut!

Babett fragt die Ministerin
Ministerin Lemke stellt sich unseren Fragen

Nach einem Gruppenfoto hieß es für Frau Lemke dann auch schon: auf zum nächsten Termin. Wir haben durch den Besuch nicht nur gelernt, wie es in groben Zügen im Ministerium zugeht, sondern auch, was alles zum Job der Ministerin dazugehört. Oh, da lobt man sich doch seinen nine-to-five-Job…

Da uns im Vorfeld bewusst war, dass die Zeit nicht ausreichen wird, um tiefgründig ins Gespräch zu kommen, hatten wir von Anfang an vor, die Probleme nur kurz anzureißen, damit die anderen Gäste auch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. Wir boten gleich zu Anfang des Gesprächs mit der Ministerin an, ihr die Fragen nochmal ausführlich per Mail zu schicken, was sie sehr begrüßte. Einige wertvolle Informationen konnte sie uns dennoch ad hoc mitgeben.

Für uns ging es weiter zum Mittagessen. Im Anschluss besuchten wir den Reichstag. Dort gab es nach einem Gruppenfoto für uns die Möglichkeit, den historischen Bau individuell zu erkunden. Wir nutzten diese Gelegenheit und schauten von der Plattform  direkt ins grüne Herz der Bundeshauptstadt.

 

Der letzte Programmpunkt des spannenden Ausflugs führte uns zum Brandenburger Tor. Von da aus startete unser kleiner Stadtrundgang durch das politische Machtzentrum der Stadt. 

Wir waren insbesondere darüber erstaunt, welche Lobbyorganisationen an diesem exklusiven Standort ihren Sitz haben und damit die Nähe zur Politik (aus-)nutzen, um Einfluss  auf die Politiker und somit auch auf die Gesetzgebung  zu nehmen. Dabei erwähnte der Stadtführer, dass Lobbyarbeit an sich erstmal nichts Negatives ist. Lobbyarbeit, oder anders ausgedrückt, Einflussnahme, haben wir heute (für den Natur- und Umweltschutz) auch betrieben.

Rechts könnt ihr einen (nicht vollständigen) Ausschnitt der Lobbyorganisationen sehen, die direkt am Brandenburger Tor ihren Sitz haben. Da wir quasi auch Lobbyarbeit betrieben haben, haben wir unser Logo mal kurzzeitig dazugehalten.  

Tafel mit Logos der Lobbyorganisationen, die am Brandenburger Tor vertreten sind

Organisiert (in Zusammenarbeit mit dem Büro von Frau Lemke) und bezahlt wurde die Exkursion übrigens vom Bundespresseamt. Jedem Bundestagsabgeordneten räumt der Bundesrechnungshof die Möglichkeit ein, drei Mal im Jahr Besuchergruppen zu empfangen. Allen mitgereisten Vereinsmitgliedern hat der Ausflug, der gleichzeitig auch unsere erste Bildungsfahrt als Verein war, außerordentlich gefallen.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

Gruppenbild mit der Ministerin Lemke und allen Teilnehmern der Exkursion (Bildquelle: BMUV)
gemeinsamer Besuch des Reichstages aller Ausflugsteilnehmer (Bildquelle: Bundestag)
Kategorien
Aktuelles

Pflanzen und befreien! Doppelter
Einsatz am letzten Tag der Saison

Für die letzte Pflanzung der Saison hat es uns an den äußersten südlichen Rand der Stadt gezogen. Bei der AGRAR GmbH in Randau-Calenberge war das Ziel, 650 Bäume und Sträucher in die Erde zu bringen. Das Wetter meinte es diesmal nicht ganz so gut mit uns, am Vortag hatte es noch geschneit. Auch wenn der Schnee schnell wieder verschwunden war, die Temperaturen waren immer noch im Keller, dazu gab es einen leichten Wind. Dies schreckte glücklicherweise aber keinen ab, mit anzupacken. 

Vor Beginn der eigentlichen Pflanzung mussten wir noch ein paar Fichten, die nicht mehr vital waren, entfernen. 

Wir haben uns gefreut, dass wieder so viele Helferinnen und Helfer mit gepflanzt haben! Mit über 30 Aktiven haben wir, nach den vorbereitenden Maßnahmen, in zwei Stunden alle geplanten 650 Bäume und Sträucher in die Erde gebracht. Bei den ersten Löchern dachten wir erst noch: Oh je, das wird eine steinige Angelegenheit! – Dies war aber zum Glück nur am Anfang der Fall, dann ging es richtig flott.

Sebastian Prells, Geschäftsführer der AGRAR GmbH, war selbstverständlich persönlich vor Ort und half mit. Er unterstützt die Idee von Otto pflanzt!, für jeden Einwohner und jede Einwohnerin Magdeburgs einen Baum zu pflanzen, und stellte deshalb die Fläche zur Verfügung. Natürlich hat sich die Firma, wie alle Flächeneigentümer, dazu verpflichtet, die Pflege der Pflanzen zu übernehmen.

"Das Projekt ist für uns eine Win-Win-Situation! Die Fichten, die auf der Fläche vorher standen, sind leider aufgrund der Tockenheit eingegangen. Wir werden mit Freischneidern die Neupflanzungen von Unkraut befreien und mit dem Schlauch regelmäßig gießen."

Sebastian Prells, Geschäftsführer der AGRAR GmbH

Parallel dazu der zweite Einsatz an diesem Tag: 300 Meter Luftlinie entfernt, am Greifenwerder, haben wir städtische Obstbäume von den Misteln befreit. Wie das geht, erklären wir Euch hier. Jedenfalls sind Misteln für Bäume der Horror.

Günther Kräuter, der Ortschaftsbürgermeister, hatte sich an uns gewendet und angefragt, ob wir unterstützen können, denn die schönen Obstbäume waren voll von den Misteln und würden das Jahr nicht überstehen, wenn die Bäume nicht endlich befreit würden. Wir haben nach Beratung im Team und der Zusage von Experten umgehend zugesagt.

Für die Aktion stand uns sogar der Baumsachverständige Hartmut Beyer zur Verfügung. Gemeinsam mit unserem Ehrenmitglied und Pflanzenexperten Uwe Truckenmüller  und Silke Beyme leitete er die Freiwilligen an. Dabei hatte die Arbeitssicherheit natürlich oberste Priorität! Es wurde mit Leitern gearbeitet, die einen größeren Fuß haben oder mit Spitzen fest im Boden verankert werden. Von unten hat dann noch jeweils eine Person die Leiter festgehalten. So konnte nichts schiefgehen.

Der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg (zuständig für städtische Grünanlagen) hatte für den Einsatz zwei Container bereitgestellt, um das Schnittgut abzutransportieren. Diese waren, dank der vielen fleißigen Hände, im Nu gefüllt. 67 Bäume haben wir so von den Misteln befreit – und damit gerettet!

Jedenfalls haben wir uns sehr gefreut, dass bei dem Doppeleinsatz insgesamt rund 50 Helferinnen und Helfer mit angepackt haben.

Hartmut Beyer zeigt, wie es geht

Ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die heute beim Befreien der Misteln auf den Obstbäumen mitgewirkt haben. Ich freue mich sehr, dass das Team so viele Bäume bearbeitet hat.

Günther Kräuter, Ortschaftsbürgermeister von Randau-Calenberge

Die Mittagsverpflegung hat diesmal die ALEXMENÜ GmbH & Co. KG in Unterstützung mit der Freiwilligen Feuerwehr übernommen – ganz lieben Dankl dafür! Außerdem gab es auch diesmal wieder leckeren selbstgemachen Kuchen, sowie Limo und Punsch von der Firma Voelkel für alle Beteiligten. 

Wir bedanken uns bei allen, die uns mit ihrer Tatkraft, mit Spenden oder mit Verpflegung unterstützt haben und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Einsätze! Dies war die letzte Pflanzung der Saison, denn nun ist April, die Bäume schlagen aus und die Pflanzsaison ist vorbei. Mit den nächsten Pflanzungen starten wir dann wieder im November.

Kategorien
Aktuelles

Otto pflanzt!   ganz rasch – bei Rasch!
640 Bäume in zwei Stunden

Hendrik zeichnet die Pflanzpunkte ein
Julia Brandt und Jens Rösler (beide SPD) packen mit an
Das ging ja wirklich rasch bei Rasch! Samstag (19. März 2022) unser vorletzter Einsatz der Pflanzsaison. Aufgabe: einmal rund um das Firmengelände der Rasch Reinigung GmbH Bäume und Sträucher pflanzen. Insgesamt 640 Pflanzen – nicht so ganz wenig. Aber: Über 40 Helferinnen und Helfer waren zum Klosterkamp in Rothensee gekommen!
Und dann ging es los: Ein paar Leute markierten mit Bio-Spray die Pflanzpunkte, eine Garnison folgte mit Spaten und buddelte in einem Wahnsinnstempo. Machte  auch Spaß, nicht nur wegen des Super-Wetters: Firmen-Chef Matthias Rasch hatte die Fläche optimal vorbereiten lassen, alte Wurzeln entfernt, guten Boden aufgetragen. (Anmerkung: Pflanzungen in Gewerbegebieten sind normalerweise recht tückisch, weil dort oft Abriss-Trümmer, manchmal aus Kriegszeiten, unter der Erde liegen und man dann mit dem Spaten kaum reinkommt.)
 
Wieder durften wir einen OB-Kandidaten begrüßen. Jens Rösler (SPD) hat inzwischen zum dritten Mal persönlich mit angepackt! Das macht ihm offenbar Freude, denn er versprach uns: 
„Wenn im Herbst die nächste Pflanzsaison startet, bin ich gerne wieder mit dabei!“ – „Lieber Herr Rösler, gerne nehmen wir Sie beim Wort – ganz egal, wie die Wahl ausgeht!“
 
Sagenhaft: In rund zwei Stunden waren alle Bäume und Sträucher im Boden!
 
Wie kamen wir darauf, bei dieser Firma zu pflanzen? Wieder mal hatte unser Pflanzen-Experte Uwe Truckenmüller vom Pflanzenhof Beyme den Kontakt hergestellt, er kennt Firmenchef Matthias Rasch seit langem persönlich. Rasch:
„Ich fand die Idee gut. Die Flächen rund um das Gelände waren vorher ja auch ein wenig verwahrlost, da passte das doch gut. Zumal ich als Imker persönlich auch sehr verbunden bin mit der Natur.“
Aus diesem Grund bekommt Rasch auch noch eine Fläche mit Bienenweide eingesät.
 
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – Mittagspause!
Chef Matthias persönlich stellte sich vor den riesigen Firmengrill – ein Relikt aus DDR-Zeiten – und wendete fleißig Würstchen, Fleisch-Kroketten, aber auch vegetarische Sachen wie panierten Käse.
Wie immer gab es dazu erfrischende Bio-Limo von Voelkel.
 
In zwei Wochen dann unsere letzte Pflanzung dieser Saison, bei einem Agrarbetrieb in Randau – da suchen wir noch  Helferinnen und Helfer!
 
Mit den Pflanzungen geht’s im November weiter. Bis dahin werden wir aber nicht untätig sein – schließlich sind wir immer auf Flächen -Akquise. Soll heißen: Wir freuen uns, wenn sich weitere Firmen oder gern auch Privatpersonen  bei uns melden, die dem Beispiel von Matthias Rasch oder Familie Otto folgen möchten. Allerdings, wie immer gilt: Wir machen keine Ausgleichspflanzungen.
 
Unsere Pflanzen in der Oebisfelder Str. (für die wir die Pflege übernommen haben), werden wir über den Sommer natürlich auch nicht vergessen – die werden fleißig gegossen!
Immer wieder neue Gesichter packen mit an
Kategorien
Aktuelles

Otto pflanzt! bei Otto

... und wieder waren zwei Promis mit dabei!

Sonntagmorgen, Mitte März. Die Sonne meint es mal wieder gut mit uns. Wir, eine Gruppe aus dem Organisationsteam, hat sich im Garten von Familie Otto eingefunden. Das heutige Ziel – 240 Bäume und Sträucher in die Erde bringen. Das klingt überschaubar, aber doch leistet es einen Beitrag zu unserem großen Ziel einen Baum für jede Magdeburgerin und jeden Magdeburger zu pflanzen.  Damit sind wir  wieder ein Tausendstel näher an unserem Ziel.

 Doch wie war es zu der Pflanzung gekommen?

Im letzten Jahr am 23. September stellte Dr. Michael Bilharz vom Verein 3 fürs Klima die Klimawette vor und forderte die Stadt heraus, CO2 einzusparen. Der Beigeordnete Holger Platz nahm – als Vertreter der Stadt – die Wette an. Die Wetter verlor die Stadt übrigens leider. Als Wetteinsatz hat Holger Platz uns zugesagt, einen Arbeitseinsatz bei uns zu absolvieren. Da Wettschulden Ehrenschulden sind, gehen wir fest davon aus, dass er dies bei einer der kommenden Pflanzungen einlösen wird. 

Bei der Veranstaltung waren unter anderem Familie Otto und ein Vertreter von Otto pflanzt! dabei und wir tauschten uns etwas aus. Wenig später meldete sich Dr. Elke Otto bei uns mit der Nachricht, sie hätten ein Grundstück zur Bepflanzung zur Verfügung. Nach dem Vor-Ort-Termin war klar, wir bepflanzen das große neu erworbene Gartengrundstück von Familie Otto. 

 Toll: Neben dem Team waren zwei Spitzenkanidaten für die anstehende Oberbürgermeister-Wahl, Tobias Krull (CDU) und Jens Rösler (SPD), mit dabei. Wir haben uns sehr gefreut, dass die beiden Politiker schon zum wiederholten Mal bei den Pflanzungen mit angepackt haben. Es stimmt uns hoffnungsvoll, dass der zukünftige Oberbürgermeister oder die zukünftige Oberbürgermeisterin (Simone Borris, hat bei der Pflanzung im Dezember bei Humanas mit gepflanzt) das Grün der Landeshauptstadt am Herzen liegt. 

  Ihr werdet euch sicher wundern, warum wir auch Hochstämme gepflanzt haben. Unser Konzept sieht doch eigentlich vor, Heister, also Kniehohe Bäumchen zu pflanzen. Das ist richtig, aber das war ein Wunsch von Familie Otto, und sie trägt auch die Kosten. Unser Experte Uwe Truckenmüller vom Pflanzenhof Beyme hat somit nicht nur die Heister und Sträucher in einer regionalen Baumschule für die Pflanzung bestellt, sondern zusätzlich eine Stieleiche und drei Rotbuchen. Diese haben wir wieder an einem Pfahl angebunden, damit sie vor Wind geschützt sind. (Wie das geht, hatten wir mal hier beschrieben.)

Carina packt mit voller Kraft an
Carina packt mit voller Kraft an
Hartwig zeichnet die Pflanzpunkte ein
Hartwig zeichnet die Pflanzpunkte ein

"Wir haben das Grundstück im letzten Jahr gekauft. Jetzt sind wir dabei, das Haus zu renovieren. Beides schaffen wir nicht, aber der Klimawandel wartet nicht. Und das Gefühl, der drohenden Klimakatasthrophe macht leicht ohnmächtig. Deswegen haben wir uns an Otto pflanzt! gewendet. Es ist für beide Seiten gut. Otto pflanzt! weiß, dass wir uns um die Pflanzen kümmern - wir hatten Hilfe beim Einpflanzen - es ist ein großartiges gemeinsames Projekt. Es ist eine gute Initiative gegen den Klimawandel und den Verlust der Biodiversität."

Flächeneigentümerin Dr. Elke Otto berichtet am Rande der Pflanzung

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Familie Otto unserem großen Ziel ein Tausendstel näher gekommen sind und bedanken uns an der Stelle bei Domino’s Pizza, von wo wir wieder gratis mit leckeren Pizzen versorgt wurden, und bei der Firma Voelkel für die leckere,  erfrischende Limo. Insbesondere danken wir allen Helferinnen und Helfern für die Einsatzbereitschaft am Sonntagmorgen. 

Gruppenbild mit Hund (der von Uwe) - hier ist der harte Kern, der bis zum Schluss dabei war
Kategorien
Aktuelles

Pflanzung auf dem historischen Industriepark in Buckau

Viele Hände - schnelles Ende! Fast 40 Leute haben angepackt.
Die Sonne lacht - alle Helferinnen und Helfer sind fleißig dabei
Wenn Otto pflanzt! im Einsatz ist, meint es das Wetter meistens gut! So war’s auch am vergangenen Samstag: Die Sonne blinzelte zwischen einzelnen Wölkchen durch und sorgte für gute Laune, die Kälte störte nicht – im Gegenteil: Durch den Einsatz von Spaten (und gelegentlich Spitzhacken) wurde uns schnell warm:
Pflanzeinsatz auf dem Gelände des historischen Industrieparks in Buckau, hier ist der SKET Industriepark ansässig. Jeder Magdeburger verbindet damit Schwermaschienenbau. Die AW Management GmbH & Co. KG ließ uns dort zwei Flächen mit insgesamt etwa 500 Quadratmetern bepflanzen. Rund 500 Bäume und Sträucher kamen in die Erde: Stieleiche, Vogelkirsche, Vogelbeere, Mispel, Wildapfel und Wildbirne …
 
Toll: Über 30 Helferinnen und Helfer jeden Alterns waren zu dem Einsatz gekommen: Blitzschnell hatten wir die Pflanzpunkte ausgemessen, angezeichnet – und los ging die Buddelei. Besonders gefreut haben wir uns, dass der CDU OB Kandidat Tobias Krull mit vollem Körpereinsatz wieder mit dabei war! 
Start war um kurz vor zehn, um 11.20 Uhr war bereits alles fertig – der Boden war

"Immer mehr Unternehmen wollen umweltbewusst wirtschaften. Dazu gehört auch die AW Management GmbH & Co. KG.  Die Unternehmen, die auf unserem Gelände Mieter sind, produzieren für die Green Industrie. Da war es für uns mit logisch, dass wir Otto pflanzt! unterstützen und die freien Flächen für die Initiative zur Verfügung stellen." 

Ein verantwortlicher Mitarbeiter der SKET Industrie Park GmbH
vorbereitet, und das Graben an den meisten Stellen einfach. Nur an einer Seite der Fläche mussten wir Steine ausbuddeln, die wurden zu einem Haufen für Reptilien aufgestapelt.
 
Dann konnte sich die Gruppe stärken: Die AManagement GmbH & Co. KG hatte für belegte Brötchen und heißen Kaffee gesorgt, wir hatten wieder leckeren Kuchen gebacken und von Voelkel gab es Limo zur Erfrischung und Punsch.
 Der Kontakt zu der Firma war über unseren Pflanzen-Experten Uwe Truckenmüller vom Pflanzenhof Beyme zustande gekommen, er pflegt zur Zeit die Außenanlagen der SKET Industriepark GmbH.
 
Wenn  die Baumaßnahmen auf dem Gelände beendet sind, können wir dort voraussichtlich noch eine weitere Fläche im SKET-Industriepark bepflanzen.
Alles wird im Bild festgehalten
Kategorien
Aktuelles

Danke an alle Beteiligten – ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende

Wir wollen zwischen den Jahren mal auf Erreichtes zurückblicken und Danke an alle Beteiligten sagen.

Das Jahr startete bei uns mit der Vereinsgründung am 20.01.2021 und damit der Sprung in die Selbständigkeit.

Im März 2021 brachten wir über 1300 Bäume und Sträucher auf einem Garagenhof in der Buschfeldstraße und einem Spielplatz am Heinrich-Mundlos-Ring in den Boden.

Nachdem der Alt-OB Dr. Willi Polte sich bei uns gemeldet hatte und uns unterstützen wollte, hatten wir ihn kurzerhand, nachdem wir ein paar Gespräche geführt hatten, am 29.04.2021 zu unserem Schirmherrn und Ehrenmitglied ernannt.

Mitte Mai gab es dann die erste symbolische Pflanzung im Rahmen der Aktion „Blau-Weiß verwurzelt“ vor der MDCC-Arena. Dies war eine Kooperation zwischen dem 1. FCM, den Wirtschaftspartnern des Clubs und uns. Es wurden dort zwei hochstämmige Bäume gepflanzt.

Um die Bewässerung sicherzustellen, ließen wir im Juni 2021 einem Brunnen auf der Oebisfelder Straße bohren. Insgesamt haben wir in diesem Kalenderjahr an vier Arbeitseinsätzen dafür gesorgt, dass die Pflanzen, welche wir gepflanzt haben, mit ausreichend Wasser versorgt wurden. Dank des lehmhaltigen Bodens, welcher hervorragend Wasser speichert, waren mehr Einsätze zum Glück nicht nötig.

Seit dem 15.07.2021 sind wir Gründungsmitglied des Klimabündnisses in Magdeburg. Gemeinsam mit vielen anderen Initiativen, Vereinen und Organisationen wollen wir mit der Kommunalpolitik und der Verwaltung im Dialog für eine ökologischere Landeshauptstadt eintreten. Nur gemeinsam können wir das Ziel der Klimaneutralität erreichen.

Im August 2021 schlossen wir unter dem Motto: „Einmal piksen, zweimal helfen“ eine Kooperation mit der Blutbank der Universitätsklinik Magdeburg. Seitdem ist es möglich, die Aufwandsentschädigung, welche man für die Blutspende erhält, an Otto pflanzt! zu spenden. Dies sichert uns viele Spenden und macht uns noch bekannter!

Fünf Pflanzungen an fünf Wochenenden – eine enorme Anstrengung, aber wir haben es mit viel Unterstützung geschafft!

Am ersten Novembersonntag ging es mit der Pflanzung an der MDCC-Arena los. Es folgten an den darauffolgenden Samstagen Pflanzungen am Wellener Weg und dem Elbweg 1 und bei den Magdeburger Mühlenwerken und dem Humanas Wohnpark in der Hans-Grande-Straße. Die besonderen Geschichten zu den Pflanzungen findet ihr jeweils auf unserer Seite unter aktuelles und wenn ihr die jeweilige Pflanzung anklickt.

Ohne Werkzeug geht nix, deswegen ein großes Dankeschön an die Hornbach-, Toom- und Bauhausmärkte, dass Sie uns Kreuzhacken, Spaten, Handschuhe, Tische und Schubkarren gespendet haben. Diese haben uns treue Dienste bei den Pflanzungen geleistet und werden im Frühjahr wieder zum Einsatz kommen!

Nach dem Motto „Ohne Mampf kein Kampf“ wurden die fleißigen Helfer bei jeder Pflanzung mit leckerem und frischem Essen versorgt. Gleich zweimal gab es von unseren Partnern SUSHI Freunde und Domino`s Pizza Sushi bzw. Pizza für die ganze Mannschaft. Damit für jeden Geschmack etwas dabei war, haben sie jeweils eine Auswahl quer durch die Speisekarte für uns zusammengestellt. Das sorgte dafür, dass jeder sich stärken konnte. Im Elbweg freuten wir uns über leckere Burger von Beat Bürger.

Bei allen Pflanzungen gab es köstliche Limonaden und Punsch von Voelkel. Auch darüber haben wir uns sehr gefreut! Dazu der Geschäftsführer von Voelkel, Stefan Voelkel:

„Wirklich nachhaltiger Umweltschutz muss vor der Haustür beginnen. Darum sind lokale Baumpflanzaktionen wie die vom „Otto pflanzt! e.V.“ genau das Richtige. Sie helfen Insekten und Vögeln und schaffen gleichzeitig bei Menschen das Bewusstsein für die Themen Klimawandel und Bedrohung der Biodiversität. Das unterstützen wir gern finanziell, ich freue mich aber besonders darauf, demnächst einmal mit unserem neuen Voelkel Pflanz-Mobil in Magdeburg vorbeizukommen und persönlich Bäume zu pflanzen.“

Am 25.11.2021 fand die Verleihung des Umweltpreises der Landeshauptstadt Magdeburg im Gesellschaftshaus an der Schönebecker Straße statt. Wir durften uns freuen, in der Kategorie „Jugend und Private“ den ersten Preis überreicht zu bekommen. Diese Ehre gebührt allen, die dazu beigetragen haben!

Um das Umweltbewusstsein bei den Jüngsten zu wecken, startete am 02.12.2021 das Projekt Otto pflanzt! macht Schule“: An der Grundschule Stadtfeld (Albert-Vater-Straße) erklärten Babett und Hendrik, was Otto pflanzt! macht, was es mit dem Klimawandel auf sich hat und wie Bäume gegensteuern können. Die Doppelstunde kam bei den Kindern super an! Im Februar werden die Grundschüler dann die in der Stunde eingetopften Bäume in die Erde bringen. Wir hoffen auf eine Fortsetzung des Projektes „Otto pflanzt! macht Schule“!

Mit der letzten Pflanzung am 4. Dezember rund um den Humanas-Wohnpark an der Hans-Grade-Straße beendeten wir die Pflanzsaison 2021 und haben damit fast 7000 Bäume und Sträucher in die Magdeburger Erde gebracht. Dabei freuten wir uns über viel Prominenz: Es kamen René Wölfer, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, und Renate Höppner, Witwe des 2014 verstorbenen Ex-Ministerpräsidenten Reinhard Höppner sowie unser Schirmherr Alt-OB Dr. Willi Polte. Sie kamen nicht einfach so, sie hatten für uns den Pokal und die Urkunde für den 2. Platz zum Reinhard-Höppner-Engagementpreis im Gepäck.

Tatkräftig packten bei der letzten Pflanzung in diesem Jahr auch die aktuellen OB-Kandidaten Simone Borris (parteilos) und Tobias Krull (CDU) mit an. Jens Rösler (SPD) hatte bereits bei der Pflanzung am 7. November aktiv mitgemacht.

Ein besonderer Dank geht – last but not least – an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die zusammen mit uns die mittlerweile knapp 7000 Pflanzen in die Erde gebracht haben!

Sushi und selbstgerechten Kuchen
die Beat Bürger schmecken lecker...
Pizza und Punsch zur Stärkung
Viele Spaten, viele Hände - schnelles Ende
Kategorien
Aktuelles Allgemein

Reinhard-Höppner-Engagementpreis
Otto pflanzt!  erreicht den 2. Platz!

Steffen, Felix, Renate Höppner und Schirmherr, sowie Alt-OB Willi Polte

Wir sind so happy, wir sind so dankbar – denn unsere Idee trägt Früchte!

Im vergangenen Jahr „Magdeburger des Jahres“ (2. Platz), vor Kurzem 1. Platz beim Umwelt-Preis der Stadt Magdeburg (Kategorie Private) und jetzt – die besonders schöne Botschaft: Wir haben beim Reinhard-Höppner-Engagementpreis den 2. Platz gewonnen. Darüber sind wir glücklich, dafür sagen wir danke!

Gegründet als Bürgerinitiative im November 2019, folgte im Dezember das erste Gespräch mit der Stadtverwaltung. Im Sommer 2020 sind wir dann in die Öffentlichkeit gegangen. Mit einer Crowdfunding-Kampagne haben wir die ersten Spenden eingesammelt. Das alles war Verwaltung, das alles war Vorspiel – doch dann ging es los:

Am 14. November 2020 haben wir dann endlich die erste Fläche bepflanzt. Eine ca. 8000 Quadratmeter große Fläche an der Oebisfelder Straße in Magdeburg-Rothensee. Das war riesig für uns – aber es hat geklappt. Im Frühjahr 2021 haben wir dann zwei weitere Flächen bepflanzt. Davon ermutigt, haben wir uns auf eigene Füße gestellt und sind von einer Bürgerinitiative, anfangs vom BUND Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und dann vom  Klimabonus e.V. unterstützt, zum eigenen gemeinnützigen Verein geworden und haben inzwischen über 40 aktive Vereinsmitglieder.

Im November und Dezember dieses Jahres durften wir dann insgesamt weitere fünf Flächen bepflanzen. Mittlerweile haben wir knapp 7000 Pflanzen in die Erde gebracht. Dafür möchten wir uns auch bei unseren vielen Helferinnen und Helfern bedanken – eben auch jenen Menschen, die keine Mitglieder sind, aber bei einer Aktion gerne kommen und den Spaten in die Hand nehmen. Ihr seid wunderbar!

Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wissenschaft, Energie und Klimaschutz in Sachsen-Anhalt, sagte bei der Preisverleihung:

„Jeder neu gepflanzte Baum ist ein Stück Umweltschutz. Jeder neu gepflanzte Baum trägt ein Stück zum Klimaschutz bei. Sichert unsere Umwelt!“

Dies sehen wir als Auftrag. Das macht uns sehr stolz. Aber das, was wir erreicht haben, haben wir als Team geschafft – gemeinsam. Deshalb gilt unser Dank allen, die uns auf unserem Weg begleitet haben – und weiter begleiten: Unseren Mitgliedern, unseren Helferinnen und Helfern, den Firmen, die uns bei den Pflanzungen kulinarisch versorgt haben, den Baumärkten, die uns Geräte und Werkzeuge gespendet haben und nicht zuletzt den vielen Menschen, die einfach unsere Idee weitertragen!

Jetzt haben wir den 2. Platz beim Reinhard-Höppner-Engagementpreis erhalten.

Die Jüngeren unter euch fragen sich jetzt sicher, wer war Reinhard Höppner?

Von 1994 bis 2002 war Höppner Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Aber der Mensch Reinhard Höppner war mehr. Er war Mathematiker, Autor und SPD-Politiker, er engagierte sich ehrenamtlich vor allem in der evangelischen Kirche – zu DDR-Zeiten eine ganz wichtige Opposition gegen das Regime. Im Juni 2016 verstarb Höppner im Alter von leider gerade mal 65 Jahren. Seit 2018 verleiht die SPD-Landtagsfraktion gemeinsam mit Höppners Witwe Renate den Reinhard-Höppner-Engagementpreis.

Mehr Informationen zum Preis findet ihr hier.

In diesem Jahr dürfen wir uns über den 2. Platz beim Reinhard-Höppner-Engagementpreis freuen. Diese Ehre gebührt allen, die uns unterstützt haben, ob mit großen oder kleinen Spenden, indem sie sich bei der Organisation mit eingebracht haben, ob sie eine Fläche zur Bepflanzung zur Verfügung gestellt haben oder nicht zu vergessen, wenn ihr aktiv bei den Pflanzungen mit angepackt haben. Es ist unser gemeinsamer Verdienst!

Übrigens, von dem Preisgeld (300 Euro) werden wir – selbstverständlich – neue Baumsetzlinge kaufen.

Renate Höppner bei der Preisverleihung
Was macht Herr Polte hier vor der Kamera? Auflösung folgt unten im Film.
Kategorien
Aktuelles

Die letzte Pflanzung des Jahres –
mit viel Magdeburger Prominenz!

700 Bäume und Sträucher am Humanas Wohnpark

Kandidieren für den OB-Posten und packen gemeinsam mit an: Simone Borris (parteilos) und Tobias Krull (CDU)

Es war die fünfte Pflanzung der Saison seit Anfang November und die letzte dieses Jahres: 700 Bäume und Sträucher hat Otto pflanzt! am vergangenen Samstag rund um den Humanas-Wohnpark in der Hans-Grande-Straße in die Erde gebracht. Das Besondere: Es kam viel Magdeburger Prominenz – nicht nur zum Zuschauen!

Natürlich war Alt-OB Dr. Willi Polte vor Ort, schließlich ist er Schirmherr von Otto pflanzt!. „Deshalb habe ich heute auch meinen Schirm dabei“, witzelte Polte, es regnete nämlich gar nicht. Polte will in dieser Saison jede Pflanzung selbst in Augenschein nehmen. „Ich finde es wunderbar zu sehen, wie es bei euch immer weitergeht!“

Toll – auch die aktuellen OB-Kandidaten ließen sich sehen: Simone Borris (parteilos) und Tobias Krull (CDU); Jens Rösler (SPD) hatte bereits bei der Pflanzung am 7. November aktiv mitgemacht. Auch René Wölfer, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, und Renate Höppner, Witwe des 2014 verstorbenen Ex-Ministerpräsidenten Reinhard Höppner ließen sich sehen.

Humanas, eine Einrichtung für Betreutes Wohnen, wurde auf Otto pflanzt! durch die FCM-Initiative „Blau-Weiß-verwurzelt“ aufmerksam, deren langjährige Sponsor sie ist. „Es stand von Anfang an außer Frage, dass wir „Otto pflanzt!“ im Wohnpark Hans-Grade-Straße Flächen zur Verfügung stellen“, sagt Fabian Biastoch, Prokurist und Firmensprecher. „Wir als Humanas leben Nachhaltigkeit jeden Tag in unseren energieeffizienten und baulich immer moderneren Wohnparks. Unser Ziel ist ein energieautarker Wohnpark. Wir freuen uns auch schon auf weitere gemeinsame Pflanzaktionen.

Das Stadtgrün liegt auch der Politik am Herzen. „Ich bin als Kind mit viel Grün aufgewachsen“, erzählt Simone Borris, heute Beigeordnete für das Dezernat V (Soziales, Jugend und Gesundheit). „Magdeburg trug vor vielen Jahren das Siegel der zweitgrünsten Stadt. Das sollte sie wieder werden! Für die Menschen, vor allem für die Kinder, muss es Ersatz für die zahlreichen gefällten Bäume geben. Ich hoffe, es gibt noch viele Magdeburger, die Otto pflanzt! voranbringen.

Dem kann der Landtagsabgeordnete Tobis Krull nur zustimmen. „Der Verein Otto pflanzt! hat mich mit seinem Engagement sehr beeindruckt. Magdeburg grüner zu machen, ist ein sehr unterstützenswerter Ansatz, der mit viel ehrenamtlichem Einsatz umgesetzt wird. Hier wird aber nicht nur ganz praktisch gehandelt, es wird auch öffentliche Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema geweckt.“

Bis Mittags hatten die 44 fleißigen Helferinnen und Helfer aller Generationen bereits sämtliche 700 Löcher gebuddelt. Dann gab es gesponsertes Mittagessen für alle, von Domino‘s Pizza und Voelkel (Limo und alkoholfreien Punsch). Natürlich haben wir auf die Einhaltung der Corona-Regeln geachtet, 3-G-Nachweise kontrolliert, Listen geführt. Bis etwa 14.30 Uhr waren die ausnahmslos heimischen Pflanzen im Boden, darunter Stieleiche, Vogelkirsche, Mispel und Wildbirne.

Im neuen Jahr geht die Pflanzsaison weiter.

Steffen (l.) erklärt genau, wie die Bäume gepflanzt werden müssen
Alt-OB Willi Polte begutachtet die Arbeiten
Pizza und (alkoholfreien) Punsch zur Stärkung
Die Bewohnerinnen und Bewohner von Humanas freuen sich über neues Grün und schauen bei der Pflanzung zu
Gute Laune zum Schluss: Jule und Heiko
Kategorien
Aktuelles

Weihnachtsgeschenke – jedes Jahr wieder eine nervige Suche

Es ist noch einige Wochen bis zum Fest der Feste hin, aber schon jetzt macht man sich Gedanken, was man seinen Liebsten zum Weihnachtsfest schenken sollte.

Der Dezember ist da, draußen ist es kalt und oftmals grau. Das Weihnachtsfest steht schon bald vor der Tür.

Es ist die Zeit der Kerzen und des herrlich duftenden Weihnachtsgebäcks.

Es ist die Zeit, in der Wir uns mit einem Tee oder einer heißen Schokolade auf die Couch kuscheln und uns endlich Zeit nehmen, Familie und Freunde anzurufen.

Es ist auch die Zeit der guten Vorsätze. Und was wäre sinnstiftender, als an Weihnachten seinen Liebsten ein wenig Stadtgrün zu schenken? Dafür haben Wir für Euch ein sinnvolles und nachhaltiges Weihnachtsgeschenk. Ihr erhaltet Eure individuelles und liebevoll gestaltetes Baumzertifikat. Wir haben drei wunderschöne Urkunden in den Abstufungen 30 €, 60 € und 90 € für euch gestaltet. Diese schicken wir euch gerne, wenn Ihr dies wollt, mit unseren Aufklebern nachhause.

Wir haben Euer Interesse geweckt? Dann einfach hier entlang.
(Die Bankverbindung für Spenden ist hier.)

Damit tragt ihr zur Begrünung unserer schönen Stadt bei.

Kategorien
Aktuelles

Wellener Weg: Wie lange brauchen wir
für 950 Pflanzen und 100 Meter Zaun?

Der Wellener Weg im Stadtteil Diesdorf, eine Fläche am äußersten Stadtrand, die zweite Pflanzung dieser Saison. Über 1000 Quadratmeter sind zu bepflanzen. 950 Bäume und Sträucher. Pflanzlöcher markieren, buddeln, Pflanzen rein, sorgfältig das Loch wieder schließen …

Der Vorteil: Die Fläche ist eben, nur mit Gras bewachsen. Das Problem: Die Rinde der Bäume und Sträucher ist ein gefundenes Fressen für Hasen und Rehe, heißt: Wir müssen die ganze Fläche einzäunen. 100 Meter Drahtzaun mit 1,80 Meter Höhe spannen, über 30 Zaunpfähle einschlagen … schaffen wir das an einem Tag?

Der Eigentümer der Fläche, Markus Bertram, hatte sich im Sommer bei uns gemeldet. „Wir haben uns dazu entschieden, Brachland zu kaufen, um es zur Bepflanzung zu nutzen. Die Stadtränder, speziell Diesdorf, verkommen ja immer mehr zu Betonwüsten.“

Er selbst wohnt nicht im Wellener Weg. „Aber auch in unserer Wohnstraße in Diesdorf wurden in den letzten Jahren drei Bäume, die teilweise über 100 Jahre alt waren gefällt. Wir wollten einfach etwas tun.“

Irgendwann hatte er dann einen Aufkleber von Otto pflanzt! auf einem Auto entdeckt, sich im Netz über uns erkundigt – und dann hatte er die Idee, er meldete sich und bot die Fläche zur Bepflanzung an. Ortstermin – die Sache war schnell ausgemacht.

Samstag, kurz vor zehn, das Thermometer zeigt sechs Grad, die Helfer und Helferinnen treffen ein. Zuerst die Namenslisten, Luca-App, Warn-App – das übliche Schutzprogramm, es ist ja schon Standard in Zeiten der Pandemie.

Dann Absprachen zur Organisation. Die Fläche wird vermessen, mit Öko-Sprühfarbe werden die Abstände zu den Nachbargrundstücken auf dem Boden eingezeichnet. Dann: Pflanzpunkte ausgemessen und markiert, die Pflanzen sollen gleichmäßigen Abstand haben.

Während die Einen noch messen, schnappen sich Andere einen Spaten und fangen an. Spatenbreit und spatentief, die Ansage ist einfach. Die Zahl enorm: Fast tausend Löcher müssen gebuddelt werden.

Dann kommt Uwe mit den Bäumen. Uwe Truckenmüller vom Pflanzenhof Beyme, der uns seit über einem Jahr fachlich und ehrenamtlich zur Seite steht, hat die Pflanzen wieder ausgesucht, eingekauft und uns zum Selbstkostenpreis überlassen. Nun wandert er über die Fläche und verteilt die Arten gezielt auf die Löcher. Baum, Strauch, Strauch, Baum … Hinter ihm warten schon wieder Aktive, um die Pflanzen liebevoll einzubuddeln.

Es fällt kaum auf, dass sich längst auch Mario Gerlich mit Frau und Töchterchen unter die Pflanzenden gemischt hat – der Chef von SushiFreunde und Sushi deluxe. Nun ist fast Mittag, und unter dem Zelt-Pavillon hat er auf den Tischen zwei große Platten Sushi spendiert. Super Lecker! Außerdem haben Mitglieder Kuchen mitgebracht, gegen den Durst steht leckere Bio-Brause bereit, gespendet von der Firma Voelkel. Super, eine solche Stärkung!

Und schon geht’s weiter. Während die einen buddeln, rollen die anderen den Drahtzaun aus, hämmern mit einer Ramme die Metallprofile in den Boden. Dann das Dilemma: Haben wir zu viele Pflanzen? Sind die Lochabstände zu groß? Jedenfalls: Der Zaun reicht nicht ganz, wenn wir unsere Pflanzen alle in den Boden bringen wollen. Also werden wir eben in Kürze noch einmal wiederkommen.

Und dann gibt es noch eine Überraschung, die hat Mario Gerlich uns mitgebracht hat. Seit Monaten können Kunden, über die beiden Lieferdienste SushiFreunde und SUSHIdeluxe Sushi bestellen und dabei selbst quasi einen Baum pflanzen, indem sie drei Euro spenden. „Und dabei sind 1656 Euro für euch zusammengekommen“, verkündet Mario.  Felix verkündet freudig: „Damit können wir 552 Bäume in die Erde bringen!“

Aber das heißt auch: 525 Menschen haben bei ihrer Sushi-Bestellung freiwillig je 3 Euro für Otto pflanzt! gespendet. WIR DANKEN EUCH!

Noch vor 16 Uhr sind wir mit unserer Arbeit fertig – es war wieder anstrengend, hat aber unheimlich Spaß gemacht. Kommenden Samstag geht es weiter, Pflanzung am Elbweg 1. Und auch die folgenden Wochenenden sind ausgebucht. „Aber im Januar, Februar und März haben wir noch Termine frei“, sagt Felix. „Vielleicht bietet uns bis dahin ja noch jemand weitere Flächen zur Bepflanzung an.“

Kategorien
Aktuelles

Pflanzung beim 1. FCM! Plötzlich hatte
Otto pflanzt!  ein paar unverhoffte Fans

Viele Hände - schnelles Ende! Die wackeren Helferinnen und Helfer von Otto pflanzt! und Blau-weiss verwurzelt vor dem Stadion

Mal ehrlich, die Frage hatte doch jeder im Hinterkopf: Tore schießen und Bäume pflanzen – was hat das denn miteinander zu tun?

Am Sonntag, vor dem Heimspiel des 1. FCM gegen Verl, war es soweit: Unter dem Motto Blau-Weiss verwurzelt haben wir auf 700 Quadratmetern Fläche vor dem Stadion 45 Bäume und 655 Sträucher gepflanzt. Voraus gingen Monate der Vorbereitung, mehr als 30 engagierte Magdeburgerinnen und Magdeburger machten mit, im Boot die Wirtschaftspartner des FCM und natürlich – die Fans.
Die Fans? Jawoll.

Sonntag, 9.30 Uhr, die ersten beiden großen Zelte waren gerade aufgebaut, da fängt es an zu regnen und der Wind wurde auch immer stärker. Um mehr Schutz in den Zelten zu haben, fuhren wir unsere Autos als Schutz für die Zelte auf die Wind-Seite. Dann legten wir los. Der Boden: für Pflanzungen eine Katastrophe. Hier muss irgendwann der Bauschutt von halb Magdeburg abgeladen worden sein. Gut, dass wir nicht nur mit Spaten, sondern auch mit Spitzhacken ausgerüstet sind.

War waren gerade zwei Stunden im Einsatz, da kam ein Van aus Staßfurt, mit sehr leidenschaftlichen Fans: Blau-weiße Trikots, Fahnen, Schals, Base Caps. Parkten auf dem Gübser Weg, sprangen raus: „Hey, was macht ihr denn hier!“ War sofort klar: Diese Jungs und das Mädel – die wohnen hier sozusagen, das ist ihr Zuhause. Und wir waren … etwas … im Weg.
„Wir pflanzen hier Bäume. Für den FCM, für Blau-Weiß, ganz offiziell, ist alles abgeklärt.“

Wie – abgeklärt? Nö, nicht mit uns, meiten sie: „Das geht nicht, das ist unser Parkplatz! Da parken wir immer!“ Und taten das auch: Sie fuhren auf den Platz neben der Pflanzfläche. „Das ist doch Unsinn, was ihr da macht! Pflanzt halt da, wo ihr keinen stört – und wo ihr keinem den Parkplatz wegnehmt.“

Irgendwie war uns das schon klar: Hier geht‘s um Sport, da kommen Fans. Wir buddeln Bäume ein. Auch noch am Parkplatz. Wozu? Was haben Bäume mit Fußball zu tun? Wer soll das verstehen? Die Fans?

Wir pflanzen hier knapp 700 Bäume und Sträucher. Der 1. FCM finde das jedenfalls toll, deshalb gibt es das Projekt Blau Weiß verwurzelt. Weil wir alle in Magdeburg verwurzelt sind. Weil wir zum FCM stehen. Und weil wir, Otto pflanzt!, etwa tun wollen fürs Klima. Unser aller Klima. Zusammen mit unserem FCM.

Das haben wir versucht zu erklären. Aber die Jungs waren nicht gerade überzeugt. „Macht das dann wenigstens so, dass keine Parkplätze verloren gehen.“ Hey, Leute – die Parkplätze reichen immer noch aus! Es sind genug!

Und als wir ihnen erzählten, dass am Morgen auch Tim Sechelmann und Sirlord Conteh (für Nichtwissende: zwei hervorragende Spieler des Vereins) bereits tatkräftig mit angepackt und mehrere Pflanzlöcher gebuddelt hatten, war das Eis gebrochen: Okay, Leute, wo sind denn die Spaten?“

Spaten hatten wir ruck-zuck am Start, Spitzhacken auch (bei dem steinigen Boden war das unbedingt nötig), und die sechs Staßfurter fingen an zu buddeln, man sah: wahre Fan-Power!

Ist ja klar: Echte Fans, die in ihrem Stadion „wohnen“, die lassen es sich natürlich auch nicht nehmen, selbst „ihr“ Grundstück mit einzurichten. An dieser Stelle: Danke, Leute!

Die Magdeburger unterstützen das Projekt längst viel selbstverständlicher. Beispiel Enriko Dietmar, der seit vielen Jahren kein Heimspiel verpasst hat, packte vor dem Spiel zusammen mit seinen beiden Söhnen mit an und freute sich darüber, selbst mehrere Bäumchen in die Erde zu bringen. Enrico: „Für mich war es heute doppeltes Glück! Vormittags konnten wir etwas Gutes für unsere Heimatstadt tun und nachmittags haben wir uns gefreut, dass unser Club 2:0 gegen Verl gewonnen hat.“

Ein großes Dankeschön bekam auch Otto pflanzt! von Blau Weiß verwurzelt. „Wir wünschen eurem Verein für die zukünftigen Herausforderungen alles Gute“, so Stephan Lietzow, Leiter Marketing & Vertrieb vom 1. FCM. Und wir freuen uns, dass alles so wunderbar geklappt hat – es war nämlich kompliziert: Da die Fläche vor dem Stadion von der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg, der MVGM, verwaltet wird, mussten wir uns an die Messegesellschaft wenden – und rannten offene Türen ein. „ Die MVGM unterstützt das Projekt gern, um einen Beitrag für mehr Stadtgrün und damit zur Klimaverbesserung zu leisten“, sagt MVGM-Geschäftsführer Steffen Schüller.

Und auch die Politik ließ sich am Sonntag sehen: Über drei Stunden lang schwitzte Stadtrat Jens Rösler (SPD) auf der Fläche mit Hacke und Spaten: „Ich unterstütze Otto pflanzt, weil es wichtig ist, viele Bäume nachzupflanzen, weil das Pflanzendefizit sehr groß ist in Magdeburg.“

Nach getaner Tat: Auf einem Stück der Grünfläche vor dem FCM-Stadion wachsen nun Bäume und Büsche
Kategorien
Aktuelles Allgemein

Start in die zweite Pflanzsaison
Erster Arbeitseinsatz mit 56 fleißigen Händen​

Am vergangenen Samstag haben wir die neue Pflanzsaison eröffnet!

28 Helferinnen und Helfer haben die Fläche im Elbweg 1 bei strahlend blauem Himmel vorbereitet. Wir haben uns über so viele engagierte Unterstützer sehr freut. Domino’s Pizza  aus Magdeburg und Voelkel verpflegten die pfleißige Mannschaft dankenswerterweise!

Nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“ waren wir gegen 15 Uhr fertig und hatten die 1000 qm bearbeitet.

Ein großes Dankeschön an alle!

Am 20.11.2021 bepflanzen wir die Fläche.

Da Bilder (und das schöne Video von Openeyesmedia unten) mehr sagen als 1000 Worte, hier ein paar Impressionen vom Einsatz.

Kategorien
Aktuelles

Otto pflanzt! ist Mitglied im neuen Kulturbeirat der Stadt

Otto pflanzt! ist Mitglied im neuen Kulturbeirat der Stadt

Im Frühjahr hatte der Stadtrat beschlossen, zur fachlichen Unterstützung des Kulturausschusses einen beratenden Kulturbeirat zu bilden. Dieser Beirat steht nun fest – und Otto pflanzt! ist Mitglied!

Fünf Mitglieder wurden von Regina-Dolores Stieler-Hinz, der Beigeordneten für Kultur, Schule und Sport, in das Gremium berufen. Es sind: Sandy Gärtner (Theaterpädagogin, Artist e.V.), Stephan Michme (Moderator, Musiker), Robin Zöffzig (Maler, Bildkünstler), Matias Tosi (Opernsänger, Regisseure, Künstler, Leiter Grüne Zitadelle) und Felix Bosdorf als Vertreter von Otto pflanzt! e.V..

Wie waren wir zu der Ehre gekommen?

Wie ihr wisst, wurde Otto pflanzt! im vergangenen Jahr auf den 2. Platz zum Magdeburger des Jahres gewählt. Piotr Bielecki hatte mit der Schaffung der Magdeburger Lichterwelten zwar den 1. Platz gewonnen, doch da er als Pole wenig Bezug zu unserer Stadt hat, schied er für dieses Amt aus – und wir rückten nach. Also fragte der Kulturausschuss-Vorsitzende Oliver Müller uns, ob wir bereit sind, in dem Gremium mitzuwirken. Man wollte neben den Experten aus dem Kultur-Bereich auch einen „Otto-Normal“-Magdeburger vertreten sehen. Diese Einladung haben wir doch gerne angenommen!

Was ist die Aufgabe des Kulturbeirates?

Der Kulturbeirat prüft eingereichte Projektanträge zur Förderung der freien Kulturszene in Hinblick auf Qualität und Zielsetzung und beurteilt die Wirkung auf die künstlerische und kulturelle Entwicklung der Stadt. Er gilt als beratendes Gremium des Kulturausschusses des Stadtrates.

In seiner 1. Sitzung hat der Beirat bereits über verschiedene Anträge sowie die jeweilige Höhe der Projektgelder beraten, sowie eine Empfehlung an den Kulturausschuss des Stadtrates gegeben. Dieser entscheidet abschließend über die Fördermittel im  November, welche die freie Kulturszene in 2022 erhält.

v. l.n.r. Sandy Gärtner, Stephan Michme, Regina-Dolores Stieler-Hinz & Oliver Müller
Kategorien
Aktuelles

Startet mit uns in die zweite Pflanzsaison!

Es ist endlich so weit, für Otto pflanzt!  beginnt die zweite Pflanzsaison!  Gemeinsam wollen wir unser Magdeburg wieder grüner machen. Sei dabei, wir freuen uns auf dich!

Damit wir besser planen können, haben wir Doodle-Listen eingerichtet. Wir bitten euch, dass ihr euch dort eintragt, damit wir ungefähr wissen, mit wie vielen helfenden Händen wir rechnen dürfen.

Hier die Übersicht:

30.10.2021 Vorbereitung Fläche Elbweg,

Elbweg 1, 39122 Magdeburg

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/pgu8n2asukdgdnby?utm_source=poll&utm_medium=link

07.11.2021 Pflanzung vor der MDCC Arena,

Heinz-Krügel-Platz 1, 39114 Magdeburg

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/q7c244dw6gxnp5vb?utm_source=poll&utm_medium=link

13.11.2021 Pflanzung Fläche am Wellener Weg (Diesdorf)

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/a2tp4h2bmqxcv6un?utm_source=poll&utm_medium=link

20.11.2021 Pflanzung Fläche am Elbweg,

Elbweg 1,39122 Magdeburg

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/cwd3k3b7sfuake9n?utm_source=poll&utm_medium=link

27.11.2021 Pflanzung Mühlenwerke,

Zum Mühlenwerk 1, 30106 Magdeburg

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/hut5a8dpmitz5qap?utm_source=poll&utm_medium=link

04.12.2021 Pflanzung Humanas Pflege GmbH & Co. KG,

Hans-Grade-Straße 127, 39130 Magdeburg

Anmeldung:

https://doodle.com/poll/xr6cknpd677pgakz?utm_source=poll&utm_medium=link

Wir freuen uns auf euch! Mach den grauen November mit uns grün!

Wenn ihr Fragen habt, schreibt gerne an info@ottopflanzt.de.

Das war bei einer Pflanzung Anfang des Jahres: Hartwig verteilt die Bäumchen in die bereits gebuddelten Löcher
Keine Angst vor Matsch! Leonie sorgt dafür, dass die Wurzeln gut in der Erde stecken
Kategorien
Aktuelles

Otto presst! Der erste eigene Apfelsaft –
obwohl es eigentlich gar keine Äpfel gab …

Die Bearbeitungsstraße (Luftaufnahme von openeyesmedia.de)

Die Idee war ja total naheliegend: Vor einem Jahr haben wir an der Oebisfelder Straße Apfelbäume gepflanzt – jetzt wollten wir auch eigenen Apfelsaft pressen!
Nein, kleiner Spaß. Natürlich konnten die jungen Bäume noch nicht tragen. Sie waren beschnitten worden, damit sie im Sommer möglichst wenig Wasser verdunsten. Aber: Neben der Fläche stehen zwei alte Apfelbäume, dort wollten wir ernten. Dumm nur, dass auch an diesen Bäumen keine fünf Äpfel hingen, da war wohl jemand schneller.
Apfelsaft haben wir trotzdem gepresst – Uwe war unsere Rettung! Unser Pflanzenexperte Uwe Truckenmüller erntete für uns Aktion 50 Kilo in seinem Garten und stellte sie dem Verein zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle, lieber Uwe!
Und dann ging’s los. Es war ein fantastischer Samstagnachmittag, die Sonne lachte. Unser Aktive Ramona hatte uns eine große mechanische Presse ausgeliehen und uns im Vorfeld gut eingeführt.

Zuerst bauten wir uns eine „Produktionsstraße“ auf.

Erste Station: Die Äpfel wurden gewaschen.

Zweite Station: Äpfel zerteilen und vom Kerngehäuse befreien.

Dritte Station: ein Kurbel-Häcksler, der das Obst zerkleinerte. Diese Masse füllten wir dann in die Saftpresse.
Von außen sieht die Maschine aus wie ein kleines Fass, innen ist sie mit einem Netz ausgekleidet.

Obst rein, Deckel drauf, von oben presst ein Stempel, den man mit einer Kurbel immer weiter nach unten presst. Flasche mit Trichter drunter halten … und mit viel Kraft kurbeln.

Der frische Saft ist leider nur wenige Tage haltbar, war aber kein Problem: Der Saft war nämlich sooo lecker, dass wir die ersten Liter schon am gleichen Nachmittag getrunken haben.
Und: Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, mal gemeinsam etwas zu unternehmen, was nicht mit der Planung unserer Pflanzungen zu tun hatte. Die starten im November – auch darauf freuen wir uns schon!
Und in wenigen Jahren werden wir dann tatsächlich die Äpfel von unser selbst angelegten Streuobstwiese ernten – wozu wir euch selbstverständlich einladen werden.

Bis dahin werden wir die Bäume in der Oebisfelder Straße sorgsam pflegen!

Fleißig kurbeln, unten fällt das geschredderte Obst raus
Zuerst wird das Obst geswaschen
Dann kommen die Stücke in den Häcksler
Das Matsch-Obst kommt nun in die Presse
Oben zudrehen - unten fließt der Daft raus!
Kategorien
Aktuelles

Otto pflanzt! – Otto klebt!
Ihr seht uns in der ganzen Stadt …

Ob in Rothensee oder Sudenburg, in Diesdorf oder Fermersleben – überall kann man ihnen inzwischen begegnen: den kleinen  –  oder großen  –  grünweißen Aufklebern: Otto pflanzt! Auf Autos, Fahrradtaschen, Lastenrädern, an Türen …

Die Mitglieder aus unserem Team haben – selbstverständlich – schon vor ein paar Monaten ihre privaten Fahrzeuge mit den Aufklebern dekoriert. Wir möchten damit Werbung machen, in den Straßen der Landeshauptstadt und darüber hinaus – klar.

Aber wahrscheinlich am meisten zu sehen sind die (elektro-) Autos von zwei Partnern, die täglich insgesamt Hunderte von Kilometern zurücklegen:

Unsere Partner Domino`s Pizza und SUSHI Freunde / Sushi deluxe fahren mit Ihren Lieferfahrzeugen in und um Magdeburg schon seit einigen Wochen mit den schönen großen Aufklebern umher und machen so Werbung für uns. Dies freut uns besonders, nachdem die beiden Lieferdienste bereits großzügig gespendet haben und die Geschäftsführer höchstpersönlich und aktiv bei den Pflanzungen mit angepackt haben.

Wenn ihr euch jetzt fragt, wie ihr einen kleinen (7 cm) oder großen (20 cm Durchmesser) Aufkleber kommt – ist ganz einfach:

Werdet Mitglied im Verein, so unterstützt ihr uns direkt und ihr erhaltet mit eurem Willkommensbrief ein paar kleine Aufkleber nach Hause geschickt. Aber auch bei der nächsten Infoveranstaltung, beim offenen Plenum oder spätestens bei der nächsten Pflanz-Party im November könnt ihr euch Aufkleber mitnehmen.

Macht mit! Gemeinsam machen wir Magdeburg wieder grüner!

Kategorien
Aktuelles

1000 Euro aus dem Phrasenschwein
Das spendet uns nurderfcm.de

Freitag, der 13. – ein Unglückstag? Nicht für uns! An diesem Freitag hatten wir sogar so richtig Schwein …

Genauer: Es war das Phrasenschwein von nurderfcm.de, das uns mit seinem Inhalt beglückte. Wir waren ausgewählt worden als eine von acht unter vielen großartigen, meist ehrenamtlichen Magdeburger Initiativen! Im Rahmen einer feierlichen Übergabe und im Beisein von FCM-Präsident Peter Fechner und Coach Christian Titz erhielten wir im Business Club der MDCC-Arena einen Spendenscheck über 1000 Euro.

 

Aber was ist nurderfcm.de? Kurze Erklärung für alle Nicht-Fußball-Fans: Dabei handelt es sich um ein Fan-Blog bzw. einen Fan-Podcast, der „die Größten der Welt“ (Zitat), den 1. FC Magdeburg, seit 2012 aus Fan-Perspektive (kritisch) begleitet. Aus Frust in der Saison 2011/2012 gestartet, finden sich auf der Seite heute regelmäßig Text- und Audiobeiträge in unterschiedlichen Kategorien.

Und dabei wird mit Vorliebe das Phrasenschwein gefüttert. Nervige Phrasen, also abgedroschene Redensarten, wie „Der Ball ist rund“, „Das Runde muss ins Eckige“, „Ein Spiel dauert 90 Minuten“ oder „Das nächste Spiel ist das wichtigste“ haben FCM-Fan Nico Kamphausen auf die Idee gebracht: Für jede Phrase im Podcast kommt 1 Euro ins Phrasen(spar)schwein, das Geld geht als Spende an einen gemeinnützigen Zweck. In diesem Jahr wird das Phrasenschwein fünf Jahre alt, hat mittlerweile zwölf Paten und allein in dieser Saison stolze 8000 Euro gesammelt.

Kerstin Kinszorra, eine langjährige Patin vom Phrasenschwein, führte am Freitag durch die Veranstaltung, bei der auch die anderen Projekte vorgestellt wurden. Zum Beispiel der Verein schwerstkranker Kinder und ihrer Eltern e.V., der Magdeburger Klinik Clown e.V., der Wünschewagen e.V. des Suchtberatungszentrums DROBS Jugend- und Drogenberatung, Spielewagen e.V., die Humanas Stiftung Erlebe das Leben…

Immer wieder wurde deutlich: Es gibt viele Menschen, deren Leben sehr schwer oder sehr traurig ist. „Ehrenamtliche Arbeit erdet uns immer wieder“, sagte Kerstin Kinszorra.

Auch FCM-Coach Christian Titz machte deutlich, wie wichtig soziales Engagement, humanistische Werte und gegenseitige Unterstützung in der Gesellschaft aber auch im Sport sind, für jeden einzelnen und für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Außer dem Scheck und einem „echten“ Phrasenschwein, das wir zukünftig als Spendenbox verwenden wollen, erhielten wir das Buch „111 Gründe, den FC Magdeburg zu lieben“. Das werden wir weitergeben an einen besonders großen FCM-Fan unter unseren Unterstützern.

Neben den 111 Gründen den 1. FC Magdeburg zu lieben, welche in dem Buch aufgeführt werden, gibt es einen 112 Grund“, sagt FCM-Präsident Peter Fechner, „und das sind die großartigen ehrenamtlichen Projekte!“

Hartwig Haase, Nico Kamphause, Alexander Schnarr und Felix Bosdorf (v. l.) - Foto: nurderfcm.de
Kategorien
Aktuelles

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Die Polizei, dein Freund und Spender!

Der Otto pflanzt! e.V. bekommt jetzt Unterstützung von einer Bundessicherheitsbehörde: Die Bundespolizei in Magdeburg setzt ein Zeichen mit einer Spendenaktion.

Die Idee hatte Vereins-Mitglied Matthias Kupfer, er ist selbst Mitarbeiter der Bundespolizei und machte ein wenig Werbung bei seinem Dienstherrn. Mit Erfolg! „Wir freuen uns als Verein riesig, dass die Bundespolizei hinter unserer Initiative steht, für jede Magdeburgerin und jeden Magdeburger einen Baum zu pflanzen“, so Matthias Kupfer.

Auch Dr. Alexander Schmelzer, Dienststellenleiter der Bundespolizeiinspektion Magdeburg, ist begeistert: „Wir haben die Initiative über Mitarbeiter kennengelernt, die sich ehrenamtlich im Otto pflanzt! e.V. engagieren und unterstützen diese seit der ersten Stunde. Dazu haben wir einen Spendenaufruf innerhalb der Dienststelle gestartet und auch intern über die Initiative berichtet. Als Wahlmagdeburger kann ich das Vorhaben, unsere Landeshauptstadt noch grüner zu machen, nur fördern. Wir können andere Behörden und Firmen nur ermuntern, das hehre Ziel nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen.“

Und Matthias verzeichnet noch einen weiteren Erfolg: „Da wir zurzeit besonders auf der Suche nach Flächen sind, freuen wir uns umso mehr, dass sich ein Mitarbeiter bei uns gemeldet hat, der eventuell eine Fläche zu Bepflanzung zur Verfügung stellen kann.“

Inspektionsleiter Dr. Alexander Schmelzer (l.) und Mattias Kupfer von der Bundespolizeiinspektion mit der Spendenbox
Kategorien
Aktuelles

Erste gemeinsame Pflanzung mit dem FCM!

Magdeburg, MDCC Arena: Kein Fußball heute – aber ein Heimspiel für zwei Vereine: Der FCM e. V. und Otto pflanzt! e.V. haben am Mittwoch die ersten beiden Bäume gepflanzt – Auftakt für die gemeinsame Initiative „Blau-Weiß verwurzelt“!

Die Planungen hatten sich, wegen der vielen verschiedenen Zuständigkeiten und Behördenabfragen, leider etwas hingezogen. Aber Mittwoch konnte endlich die erste lang ersehnte Pflanzung starten.
Dabei war die Zusammenarbeit unter dem Motto „Blau-Weiß verwurzelt“ bereits im Januar besiegelt worden: „Mit dem Motto drücken wir gemeinsam aus, dass unsere beiden Vereine eine tiefe Verbundenheit zu unserer Heimatstadt Magdeburg auszeichnet“, sagt Otto pflanzt!-Vorstand Hartwig Haase. Als dritter starker Partner sitzt die Otto von Guericke Universität Magdeburg mit im Boot.

Und Otto-pflanzt!-Sprecher Felix Bosdorf erklärt: „Dies ist eine in mehrerer Hinsicht besondere Pflanzung: Wir freuen uns, an so prominenter Stelle vor dem Stadion pflanzen zu können. Dies sehen wir als Auftakt, um gemeinsam mit unserem Partner FCM lokale Magdeburger Firmen und viele Fans zu animieren, Magdeburg gemeinsam noch grüner zu machen. Da unser Ziel ist, einen Baum für jede Einwohnerin und jeden Einwohner zu pflanzen, sind wir auch bestrebt, dass die Initiative von einer Mehrheit der Magdeburger mitgetragen wird. Diesem Ziel kommen wir dadurch hoffentlich ein großes Stück näher.

Allerdings ist es eine absolute Ausnahme, dass wir im Mai überhaupt noch Bäume pflanzen. „ Denn dafür ist die Vegetationsphase eigentlich schon zu weit vorangeschritten. Das funktioniert dann nur noch mit Ballenware halbwegs, was eigentlich nicht unserem Konzept entspricht. Dass dies so möglich war, haben wir unserm Experten Uwe Truckenmüller vom Beyme Pflanzenhof, der uns fachlich unterstützt, zu verdanken. Wir haben diese Ausnahme gemacht, da wir noch in der laufenden Saison ein erstes Zeichen setzen wollen für die größere Pflanzaktion im Herbst. Ein Baum wurde vom FCM und der andere von einem Fan gespendet.“

Das offizielle Angießen mit beiden Vereinen, der MVGM und den Fans steht noch aus!

Pflanzung mit vereinter Kraft: Uwe Truckenmüller (i.) und Hartwig Haase