Kategorien
Allgemein

Unsere ersten Flächen + Spendenaktion läuft super

Hallo liebe Baumfreunde*innen,

Vielen lieben Dank für eure Spenden! Am Mittwoch haben wir die magische 5000 € Marke bei Startnext überschritten und können damit in die nächste Phase übergehen.

Wie schon angedeutet und bei der Volksstimme beschrieben, werden unsere ersten beiden Flächen in Rothensee bepflanzt. Diese befinden sich an der Ecke Oebisfelder Straße gleich neben dem Neustädter See. Auf beiden Flächen wurde mehrfach der Asiatische Laubholzbockkäfer „ALB“ gefunden, was den Bereich nun zum Quarantänegebiet macht und wodurch ein Großteil der Bäume gefällt werden musste.

Oebisfelder Straße in Magdeburg Rothensee
Vielen Dank an openeyesmedia für das tolle Foto!

In Absprache mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg „SFM“ und dem Umweltamt ist das folgende Konzept entstanden. Alle ausgesuchten Baumarten gehören nicht zu den Wirtsbäumen des ALB und können so bedenkenlos auch in diesem sensiblen Gebiet gepflanzt werden.

Die Größere der beiden wird im Innenbereich zur Streuobstwiese. Zirka 50 Obstbäume werden über die nächsten Jahre diese alte und extrem artenreiche Kulturlandschaft wieder zum Leben erwecken. Zwischen und unter den Bäumen wird unser Partner Bienenweide e.V. eine wunderschöne und wertvolle Blühwiese entstehen lassen. Somit entsteht ein sehr wertvoller Lebensraum für viele Insekten und Tiere.

In den Randbereichen werden wir Sträucher und Gehölze pflanzen – hier können sich kleine Nager verstecken und Insekten Unterschlupf finden.

Da eine Streuobstwiese einer gewissen Pflege bedarf (beschneiden, jährliches Mähen der Blühwiese) müssen an dieser Stelle Hochstämme gewählt werden – welche entgegen unserem ursprünglichen Konzept deutlich mehr kosten (30-45€) – da die Abstände zwischen den Bäumen aber viel größer sind fällt das nicht so ins Gewicht.

Auf der kleineren Fläche werden wir – wie ursprünglich geplant – viele kleine Setzlinge (2-3 Jährig) verschiedener Arten pflanzen. Diese sind günstiger – allerdings muss über die Jahre bei dieser Art der Pflanzung mit bis zu 30 Prozent Ausfall gerechnet werden. Später kann es dazu kommen, dass für eine bessere Nährstoffversorgung einzelne Bäume entfernt werden müssen, dies wird fachlich als „Durchforsten“ bezeichnet und liegt in der Natur der Pflanzart.

Damit – vor allem in den ersten Jahren – die neue Pflanzung nicht durch Wild beschädigt wird, werden beide Flachen mit einem Wildschutzzaun versehen – dieser wird freundlicherweise durch den SFM finanziert und aufgestellt (DANKE!).

Damit auch die Anwohner*innen in Rothensee die Streuobstwiese nutzen können wird es einen öffentlichen Zugang geben – wer weiß – vielleicht gibt es in ein paar Jahren Rotheseeer Apfelkuchen oder Apfelsaft?

In den nächsten Wochen wird die Fläche durch den SFM vorbereitet (Stubben werden gefräst, Mutterboden umverteilt), damit die Grundlage für die Pflanzungen im November gegeben ist.

Jetzt zum wichtigsten Punkt – der Pflege: Die Pflege wird für die nächsten Jahre Otto pflanzt! übernehmen. Später übernimmt die Obhut über die Pflanzungen wieder die Stadt. Die Kosten für den fachgerechten Baumschnitt, Gießen und Nachpflanzungen sind einkalkuliert und Teil des Konzepts. Dennoch bitten wir hier um die Mithilfe von Magdeburger Firmen und Vereinen.

Es wird also alles daran gesetzt, dass die Bäume und Sträucher nicht verdorren und sich ein nachhaltiges Ökosystem entwickelt von dem viele Generationen zehren können.

Wir hoffen auf viele weitere Flächen in und um Magdeburg. Bitte spendet weiter so fleißig und werbt für ein grünes Magdeburg.

Euer Otto pflanzt – Team